Verdauungsprobleme was tun?

Obwohl es auch Fälle gibt, in denen jüngere Patienten an Darmkrebs erkrankten, ist es doch eine Krankheit, welche vermehrt die ältere Generation betrifft. Gerade diese Generation geht aber leider nicht immer gleich dann zum Arzt, wenn dies eigentlich angebracht wäre. Die meisten der älteren Menschen warten erst einmal ab, ob Verdauungsprobleme oder auch Beimengungen von Blut im Stuhl von selbst wieder verschwinden, bevor sie zum Arzt gehen. Doch genau dieses Verhalten kann bei eventuell vorliegendem Darmkrebs entscheidende Zeit rauben, die der Arzt für die Behandlung bräuchte. Der Zeitfaktor ist auch in Bezug auf die Bildung von Metastasen ganz besonders wichtig, denn ein einziger Tag kann im Zweifelsfall Leben retten. Deshalb geht man beim geringsten Verdacht auf eine ernstzunehmende Erkrankung des Darms sofort zum Arzt. Wer sich übrigens unsicher ist, welcher Arzt für ihn der beste ist: Im GZO Spital Wetzikon ist der Patient mit Verdacht auf Darmkrebs wie auch der mit der bereits gesicherten Diagnose am besten Platz. Denn das Gespenst Darmkrebs hat einen grossen Teil seines Schreckens bereits verloren, seitdem die Medizin Quantensprünge in der Behandlung einzelner Krebsarten gemacht hat. Wichtig ist aber vor allen Dingen, dass der Patient überhaupt erst einmal zum Arzt geht, damit er auch behandelt werden kann.